Molekülmasse

Molekülmasse
Molekulargewicht

* * *

Mo|le|kül|mas|se 〈f. 19die Summe der relativen Atommassen der in einem Molekül enthaltenen Atome; Sy 〈veraltet〉 Molekulargewicht

* * *

Mo|le|kül|mas|se:
1) als absolute Molekülmasse (Formelzeichen: mf) die Summe der absoluten Atommassen der das Molekül aufbauenden Atome in dezimalen Teilen des Kilogramms oder Gramms. Die absolute M. (»Molekülgewicht«), die sich auch durch Multiplikation des Molekulargewichts mit der atomaren Masseneinheit u ergibt, liegt, üblicherweise (außer bei Makromolekülen) zwischen 10‒23 u. 10‒21 g;
2) als relative Molekülmasse (Formelzeichen: Mr) svw. Molekulargewicht.

* * *

Molekülmasse,
 
1) relative Molekülmasse, Formelzeichen Mr (früher (relatives) Molekulargewicht), eine Verhältnisgröße, die analog zur relativen Atommasse Ar angibt, wievielmal größer die Masse eines bestimmten Moleküls ist als der zwölfte Teil der Masse eines Atoms des Kohlenstoffnuklids 12C. Sie kann massenspektrometrisch gemessen oder als Summe der relativen Atommassen der am Aufbau eines Moleküls beteiligten Atome berechnet werden, z. B. Mr (CH4) = Ar (C) + 4Ar (H) = 12,0 + 4 · 1,0 = 16,0. Der Begriff relative Molekülmasse ist nicht angebracht, wenn ein Stoff nicht aus Molekülen aufgebaut ist (z. B. bei NaCl, CaO). Der allgemeinere Begriff relative Teilchenmasse ist dagegen für beliebige Teilchen (z. B. Moleküle, Ionengruppen als kleinste Einheiten von Ionenkristallen) anwendbar. Zum chemischen Rechnen wird in der modernen Chemie die molare Masse verwendet.
 
2) absolute Molekülmasse, die Masse eines Moleküls, d. h. die Summe der absoluten Atommassen der das betreffende Molekül aufbauenden Atome; angegeben in kg (beziehungsweise einem ihrer dezimalen Teile) oder in der atomaren Masseneinheit.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Molekülmasse — Als Molekülmasse, auch molekulare Masse (engl. molecular mass), früher Molekulargewicht (engl. molecular weight), bezeichnet man die Summe der Atommassen aller Atome in einem Molekül. Bei Salzen spricht man von Formelmasse, da Salze aus Ionen… …   Deutsch Wikipedia

  • Molekülmasse — molekulės masė statusas T sritis Standartizacija ir metrologija apibrėžtis Apibrėžtį žr. priede. priedas( ai) Grafinis formatas atitikmenys: angl. mass of molecule vok. Molekülmasse, f rus. масса молекулы, f pranc. masse de molécule, f …   Penkiakalbis aiškinamasis metrologijos terminų žodynas

  • Molekülmasse — molekulės masė statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. mass of the molecule vok. Molekülmasse, f rus. масса молекулы, f pranc. masse de molécule, f …   Fizikos terminų žodynas

  • Relative Molekülmasse — Als Molekülmasse, auch molekulare Masse (engl. molecular mass, molecular weight), früher Molekulargewicht, bezeichnet man die Summe der Atommassen aller Atome in einem Molekül. Bei Salzen spricht man von Formelmasse, da Salze aus Ionen aufgebaut… …   Deutsch Wikipedia

  • Molekulargewicht — Molekülmasse * * * Mo|le|ku|lar|ge|wicht 〈n. 11; veraltet〉 = Molekülmasse * * * Mo|le|ku|lar|ge|wicht; Formelzeichen: Mr; Abk.: MG; Syn.: Molgewicht, Äquivalentgewicht, Formelgewicht, (systematisch:) relative Molekülmasse, relative molare Masse,… …   Universal-Lexikon

  • Hochmolekular — Als Molekülmasse, auch molekulare Masse (engl. molecular mass, molecular weight), früher Molekulargewicht, bezeichnet man die Summe der Atommassen aller Atome in einem Molekül. Bei Salzen spricht man von Formelmasse, da Salze aus Ionen aufgebaut… …   Deutsch Wikipedia

  • Molekularmasse — Als Molekülmasse, auch molekulare Masse (engl. molecular mass, molecular weight), früher Molekulargewicht, bezeichnet man die Summe der Atommassen aller Atome in einem Molekül. Bei Salzen spricht man von Formelmasse, da Salze aus Ionen aufgebaut… …   Deutsch Wikipedia

  • Niedermolekular — Als Molekülmasse, auch molekulare Masse (engl. molecular mass, molecular weight), früher Molekulargewicht, bezeichnet man die Summe der Atommassen aller Atome in einem Molekül. Bei Salzen spricht man von Formelmasse, da Salze aus Ionen aufgebaut… …   Deutsch Wikipedia

  • Macrogol — Strukturformel von Polyethylenglykol. Polyethylenglykol (kurz PEG) ist ein je nach Kettenlänge flüssiges oder festes, chemisch inertes, wasserlösliches und nicht toxisches Polymer mit der allgemeinen Summenformel C2nH4n+2On+1. Wegen dieser… …   Deutsch Wikipedia

  • PEG-8 — Strukturformel von Polyethylenglykol. Polyethylenglykol (kurz PEG) ist ein je nach Kettenlänge flüssiges oder festes, chemisch inertes, wasserlösliches und nicht toxisches Polymer mit der allgemeinen Summenformel C2nH4n+2On+1. Wegen dieser… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”